links Wirtschaftsjournalismus via Twitter Beitrag über , , vom 29. Januar 2010

In Amerika ist Recherche im Social Web schon weit verbreitet und anerkannt. Deutsche Journalisten hadern zum Teil noch, während FAZ-Redakteur und „Netzökonom“ Holger Schmidt Twitter schon als primäre Informationsquelle nutzt:

„Dies tut er, indem er etwa 100 Twitter Accounts folgt (er selbst hat an die 5.000 Follower), die er für seriös und informativ hält und die ausschließlich gut recherchierte Hard Facts aus den Themenbereichen Telco und Internet liefern.“

„Sein Ziel ist es, mit schnellen (Stichwort Echtzeit) und exklusiven Meldungen als erster am Online-Markt zu sein und damit eine Aufmerksamkeit zu erzeugen, die letztlich dem FAZ-Portal zugute kommt in Form von Besuchern und Klickraten.“

(Cirquent Blog)


2 Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.