blog Social Dingsda Beitrag über , vom 5. Oktober 2010

8

Thomas Knüwer schlägt vor, das „Media“ aus „Social Media“ zu streichen, weil der Begriff den irrigen Versuch befördere, dieses Phänomen mit den Mitteln der Mediaplanung anzugehen. Finde ich gut. Streichen wir doch gleich den ganzen Begriff.

Die ganze Bezeichnung „Social Media“ ist bei näherem Hinsehen Unfug. Nicht nur, weil „Media“ in seiner Vieldeutigkeit irreführend ist und die o.g. Assoziationen der Mediaplaner hervorruft, sondern auch, weil Medien (nun im Sinne von Übertragungsmedien) natürlich schon immer „social“ waren, weil sie eine Beziehung zwischen mindestens zwei Akteuren herstellen. Was genau sollen nun also „Social Media“ sein? Für die meisten ist es Facebook. Aber finde mal ein griffiges Buzzword für im Grunde wirklich spannende Aspekte der Online-Öffentlichkeit wie „von Zeit und Ort unabhängige Rekontextualisierung von Primärkommunikation“. Da hört Dir doch keiner mehr zu.